2. Buch: Die familiƤre Ebene -> 7. Kapitel: Familienbeziehungen -> 53. Folge: Streit

Deutungsebene ausblenden

Streit

Erzählung

Die Mutter hatte gekocht. Barbara nahm sich eine Kartoffel, ein Stück Gemüse. Cornelia aß mit Appetit. Die Mutter versorgte den Vater, gab ihm das Essen auf den Teller. Sie plauderte dabei mit Cornelia. Es war ein vertrautes Gespräch zwischen Mutter und Tochter. Die Unterhaltung mit Barbara war wortkarger. Barbara sprach leise. Sie murmelte mehr, als dass sie sprach. Sie beteiligte sich auch nicht an der Unterhaltung. Wenn sie in die Unterhaltung zwischen Mutter und Cornelia über den Film, den Cornelia mit einer Freundin gesehen hatte, hinein platzte und danach fragte, ob das Gemüse mit Öl oder Butter zubereitet sei, wirkte das skurril. Aber die Mutter hatte für Barbara eine intensive unterschwellige Aufmerksamkeit. Sie spürte die Aggressivität, die darin lag, und reagierte gereizt. Die Frage selbst erschien ihr absurd und überflüssig. Aber sie war trotzdem sehr auf Barbara bezogen, sie reagierte immer und sofort auf Barbara. Sie unterbrach die Plauderei mit Cornelia, um auf die Frage nach dem Öl und der Butter zu antworten.
Warum ist das denn wichtig?
Barbara murmelte etwas von Kalorien und Wasser und Gesundheit. Die Mutter verstand nicht, wollte zanken. Barbara zog sich zurück. Es sei ja alles nicht so wichtig. Die Mutter war nun doppelt frustriert, weil ihre Antwort nicht mehr nur als unbefriedigend, sondern auch als unnötig deklariert wurde.
Also gut, was willst du wissen? insistierte die Mutter.
Das Gemüse muss frisch sein, nicht aus der Büchse.
Ist es.
Nur Öl, keine Butter.
Ist es auch, sagte die Mutter. Es ging um einen vegetarischen Kartoffelauflauf mit Gemüse.
Aber da ist doch auch Sahne drin.
Nur ganz wenig, sonst schmeckt es doch nicht, räumte die Mutter ein.
Barbara schob ihren Teller wortlos von sich und aß nichts. Nun kochte die Mutter über:
Ich habe mir solche Mühe gegeben. Ich habe mir eigens überlegt, was du gerne isst. Ich überlege, was gesund für euch alle ist. Ich kann dafür auch ein bisschen Dankbarkeit erwarten. Ein bisschen nur!
Das waren Argumente, die sie schon unzählige Male gebraucht hatte. Aber Cornelia ging dazwischen, indem sie auf ein Schulproblem hinwies, das sie noch zu lösen hatte. Damit zog sie die Aufmerksamkeit der Mutter wieder auf sich.

Der Vater aß wie die anderen und wurde auch von seiner Frau angemessen bei der Essensverteilung berücksichtigt. Aber nicht nur, dass er nicht sprach, die drei Frauen unterhielten sich so, dass eine Reaktion des Vaters weder erwartet wurde noch irgendwie ihren Platz gehabt hätte. In der Schulsache - es ging darum, dass Cornelia sich auf eine Arbeit in Biologie vorbereiten musste - wollte er wissen, wie Cornelia in dem Fach stand. Cornelia selbst gab eine sehr knappe Antwort und wandte sich wieder der Mutter zu.
Für die Mutter war es ein Anlass, sich an den Vater zu wenden:
An deiner Uninformiertheit erkennt man dein fehlendes Interesse an Cornelia und an ihren schulischen Leistungen.
Der Vater antwortete nicht minder aggressiv: Du verstehst doch selbst nichts von Biologie.
Darauf die Mutter:
Die Kinder und ich sind es satt, sich von dir immer solche Frechheiten anhören zu müssen.
Der Vater grinste hämisch, Cornelia blickte resigniert zum Himmel, verstärkte noch einmal ihren Hinweis an die Mutter, sie müsse nach dem Essen ihre Arbeit für die Schule machen, Barbara begann, aufmerksam in ihrem Essen herum zu stochern, und die Tafel wurde rasch aufgehoben. Die Kinder stellten die Teller zusammen, Lothar Rein  ging in sein Arbeitszimmer zurück. Die Arbeit des Abräumens blieb für die Mutter.

Die Familienkonstellation ist also so: Die Mutter hat gekocht. Barbara kritisiert die Mutter über ihr Mäkeln am Essen. Cornelia will ablenken, offensichtlich um die Mutter zu schützen, und macht ein Schulproblem zum Thema. So wie die Frauen darüber sprachen, fühlte sich der Vater ignoriert, was er als feindseliges Verhalten verstand. Mit seiner Frage nach der Biologie wollte er in Erinnerung bringen, dass er auch anwesend war. Das nahm die Mutter zum Anlass, alle Feindseligkeit gegen ihn zu lenken, und sich als Wortführer der Kinder darzustellen.

 


______
<- 52. Folge: Die Schwester
54. Folge: Ein Freund ->