2. Buch: Die familiƤre Ebene -> 7. Kapitel: Familienbeziehungen -> 54. Folge: Ein Freund

Deutungsebene ausblenden

Ein Freund

Erzählung

Später kam Robert, der Anwalt und Freund der Familie. Er wollte mit Herrn Rein etwas bei einem Glas Wein besprechen. Robert war guter Laune, machte Frau Rein ein gelungenes Kompliment, und die gab es mit einem Lächeln an Lothar weiter. 
Macht es Euch bequem, geht schon in das Arbeitszimmer, ich bringe Euch was zu trinken.
Als sie den Wein brachte, meinte Robert: Setzen Sie sich doch einen Augenblick. Ich muss Ihnen und Ihrem Mann etwas erzählen.
Er lachte.
Ich hatte heute eine kleine Sache. Eine Strafsache, die ich für einen Bekannten übernommen hatte. Es war ein junger Mann in schwarzer Kleidung, gothic nennen sie es. Haben Sie bestimmt schon mal gesehen. Die Männer laufen in einem langen schwarzen Rock rum. Der Junge sollte etwas geklaut haben, hat er aber mit Sicherheit nicht und war auch leicht zu beweisen. Jedenfalls saß er da, ziemlich kleinlaut und war auch sehr freundlich. Alle waren in schwarz, der Richter und die Angestellte und der Staatsanwalt und ich in unseren Roben und der junge Mann in seiner Kluft. Das war wie eine schwarze Messe. Der Richter gab sich umgänglich, weil er die Sache auch schnell durchschaut hatte. Plötzlich schreit die Justizangestellte, springt auf und rennt zur Tür. Wie eine Eule sah sie aus mit der flatternden Robe. Eine weiße Ratte läuft über den Boden. Der Richter guckt die Ratte an und  ruft:
Bitte gehen Sie in den Zuschauerbereich!
Aber die Ratte hörte natürlich nicht auf die Stimme des Rechts. Nach einer Schrecksekunde mussten alle lachen. Kevin hat die Ratte im Nu eingefangen und in seinen Kleidern versteckt. Sein Maskottchen, sagt er. Die Justizangestellte steckte den Kopf durch die Tür und wollte wissen, ob die Ratte weg sei. Sie würde sonst nicht mehr rein kommen.

So eine kleine Ratte kann unser Rechtssystem schnell lächerlich machen, meinte Ursula. Wenn aber das Recht nicht so ehrwürdig daher käme, würde es keiner beachten.
Ja, bestätigte Robert, aber dieser Richter ist ein souveräner Mann. Er hat am meisten über sich selbst gelacht, dass er in der ersten Überraschung die Ratte zur Ordnung rufen wollte. Und dem armen Jungen hat er es nicht übel genommen.
Eine Ratte in unserem Haus, nein, das würde ich nicht aushalten, was meinst du Lothar?
Lothar schüttelte sich.

Wie man sieht, gingen die beiden nicht immer so hasserfüllt miteinander um. Zum Beispiel, wenn sie in Gesellschaft von Fremden waren, dann war der Umgang der beiden miteinander freundlich. Das war nicht, weil sie vor anderen ihren Streit verbergen wollten, sondern weil sie in der Gegenwart anderer besser in der Lage waren, ihre emotionalen Reaktionen zurück zu halten.. Man kann darum auch nicht daran zweifeln, dass es noch Positives, Verbindendes zwischen beiden gab. Z. B. dass sie bis zum Tode von Lothar Rein beieinander geblieben sind, war ein Ausdruck ihrer Treue zueinander.

 

 

 


______
<- 53. Folge: Streit
55. Folge: Yilmaz ->