Glossar

Paranoia

Das Eigenschaftswort dazu ist „paranoid“, auch „paranoisch“.

Mit Paranoia meint man, dass jemand den Wahn hat, er werde verfolgt. Der paranoide Wahn kommt vor bei der Schizophrenie, bei der schweren Depression und anderen Psychosen. Bei der Schizophrenie ist er ziemlich häufig und meist mit viel Angst verbunden. Depressive Störungen mit paranoidem Wahn werden nicht selten fälschlich für eine Schizophrenie gehalten.

Manchmal ist die Paranoia eine eigenständige Psychose. Paranoiker – so nennt man diese Menschen - sind oft arbeitsfähig und leben in der Familie, haben aber den Wahn, dass sie von irgend jemanden oder einer Institution verfolgt werden. Der Wahn kann sich aber auch verschlimmern, so dass sich der Paranoiker nur noch damit beschäftigt. Das wiederum wird lästig oder auch schon mal gefährlich, wenn er glaubt, sich gegen die vermeintlichen Verfolger zur Wehr setzen zu müssen.

Hitler und Stalin waren solche gefährlichen Paranoiker.

Quelle: Prof. Dr. med. Frank Matakas, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse


______


zurück