Glossar

Halluzinationen

Man versteht darunter Sinneswahrnehmungen von Dingen, die gar nicht vorhanden sind. Jemand riecht etwas, obwohl es nichts zu riechen gibt, man sieht die berühmten weißen Mäuse, man hört Stimmen von Menschen, die gar nicht da sind, man fühlt etwas im Körper, was nicht sein kann, usw. Als Ursache von Halluzinationen kommt verschiedenes in Frage. Es können Krankheiten des Gehirns sein, z. B. eine allmähliche Zerstörung des Gehirns durch Alkoholmissbrauch. Auch andere Krankheiten, z. B. hohes Fieber kann zu Halluzinationen führen. In schwacher Form können Halluzinationen auch bei gesunden Menschen, z. B. kurz vor dem Einschlafen, vorkommen. Man hört vielleicht den eigenen Namen.

Bei der Schizophrenie ist das Stimmenhören sehr häufig und wohl auch nicht primär durch eine organische Krankheit verursacht. In diesem Fall sind es psychische Faktoren, die die Halluzinationen auslösen. Ähnlich verhält es sich bei einer schweren Depression, bei der u. a. Geruchshalluzinationen öfter vorkommen.

Vieles spricht dafür, dass Halluzinationen im Fall der Schizophrenie eine Form der Abwehr sind. Eine Vorstellung, die aus den verschiedensten Gründen unerträglich erscheint, aber nicht ganz unterdrückt werden kann, wird nicht als eigene Vorstellung gedacht, sondern wie eine fremde Stimme, die mir etwas erzählt, empfunden. Nicht selten erzählen Stimmen obszöne Inhalte. Man kann das so verstehen, dass sexuelle Wünsche nicht als eigene empfunden werden dürfen. Sie werden zu fremdem Stimmen gemacht und in obszöne Form gekleidet, worin das Verwerfliche zum Ausdruck kommt. – Übrigens wissen viele Menschen mit Halluzinationen, dass es Halluzinationen sind, können sich aber dessen nicht erwehren.

Quelle: Prof. Dr. med. Frank Matakas, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse


______


zurück